Einsätze

Hier finden Sie Informationen zu den letzten 10 Einsätzen der Feuerwehr Buchen. Alle Einsätze nach Monaten geordnet können Sie über das Menü aufrufen. Die Einsatzberichte sind chronologisch geordnet. Die aktuellsten Einsatzberichte stehen ganz oben.

26.03. | Brandeinsatz - Mittelbrand

Bödigheim | Zu einem Brand ins Schloss Bödigheim wurde die Feuerwehr Buchen am Sonntag Abend gerufen. Aus bisher unbekannter Ursache war es im rechten Gebäudeflügel zu einem Brand gekommen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand ein Lagerraum im Erdgeschoss in hellen Flammen, in der darüberliegenden Wohnung brannte es ebenfalls. Den Bewohnern war es dennoch gelungen, das Gebäude rechtzeitig zu verlassen und sich in Sicherheit zu bringen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten sich deshalb auf die Brandbekämpfung konzentrieren und brachten das Feuer schnell unter Kontrolle. Sie verhinderten ein Übergreifen der Flammen von den Kellerräumen im Erdgeschoss auf die umliegenden Wohnungen und benachbarte Gebäude.

Während einige Feuerwehrmänner vorsichtig versuchten, in das Innere des mit Brennholz gefüllten Kellers zu gelangen, um die restlichen Glutnester zu bekämpfen, erkundeten weitere Einsatzkräfte mit Atemschutz die darüberliegenden Geschosse. Nachdem das Feuer nahezu vollständig gelöscht war, wurde der verbliebene Rauch auf dem Gebäude geblasen.

"Es ist alles gut gelaufen", bewertete Einsatzleiter Klaus Theobald gegen 22.30 Uhr die Löscharbeiten. Die Meldung "Vollbrand" habe sich glücklicherweise nicht bestätigt. Gleichwohl habe die Gefahr bestanden, dass die Flammen über ein Treppenhaus im rückwärtigen Bereich des Kellers durchzünden und auf weitere Teile des Südflügels übergreifen. Parallel zu den Löscharbeiten versorgte der Rettungsdienst des DRK drei Bewohner, die eine Rauchgasvergiftung erlitten hatten. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. Insgesamt betreuten der Rettungsdienst und die Einsatzkräfte der DRK-Ortsvereine Adelsheim, Buchen, Osterburken und Sennfeld 18 Bewohner des Südflügels und des Mittelbaus.

Weil drei Wohnungen im Südflügel bis auf Weiteres nicht bewohnbar sind, organisierte DRK-Kreisbereitschaftsleiter Dominic Burger in Abstimmung mit der Stadt Buchen den Betroffenen Notunterkünfte für die Nacht. Wann sie in ihre Wohnungen zurückkehren können, ist noch unklar. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Polizei übernommen, die am Sonntagabend mit zwei Streifenwagen und einem Kriminalbeamten vor Ort war.

Für die Buchener Feuerwehr war der Brand im Schloss der zweite Großeinsatz in Bödigheim innerhalb weniger Wochen. Ende Januar war eine Produktionshalle des Sägewerks Ühlein niedergebrannt. Im Bödigheimer Schloss liegt der letzte Einsatz dagegen mehrere Jahrzehnte zurück. 1943 war der Mittelpavillon infolge von Brandstiftung bis auf die Grundmauern abgebrannt und erst 1997 wieder neu aufgebaut worden.

Gegen 23 Uhr konnten die meisten Einsatzkräfte die Einsatzstelle verlassen. Die Abteilung Bödigheim blieb bis zum Montag morgen zur Brandwache vor Ort.

Eingesetze Kräfte: Feuerwehr Buchen mit Abteilungen Bödigheim, Stadt, Waldhausen, Eberstadt und Einbach, DRK und HvO, Polizei, PSNV, Kreisbrandmeister, stellv. Kreisbrandmeister

Text: Fränkische Nachrichten

 
26.03. | Brandeinsatz - BMA

Buchen | Auslösen der Brandmeldeanlage in der Gemeinschaftsunterkunft - Täuschungsalarm

 
22.03. | Kleineinsatz - Personensuche

Limbach | Personensuche mit Rettungshundestaffel

 
12.03. | Brandeinsatz - Mittelbrand

Sportheim-Anbau niedergebrannt

Zimmern | Um 3.44 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Buchen mit ihrer Drehleiter zur Unterstützung der Feuerwehr Seckach nach Zimmern gerufen. Bereits auf der Anfahrt meldete die Feuerwehr Seckach, dass ein Anbau am Sportheim in Zimmern im Vollbrand stehe.

Beim Eintreffen der FF Buchen hatten die Abteilungen Zimmern, Seckach und Großeichholzheim bereits mit der Brandbekämpfung begonnen und den in Nähe stehenden Gastank gekühlt. Die Feuerwehren konnten ein Übergreifen auf das eigentliche Sportheim weitestgehend vermeiden.

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Seckach mit Abteilungen Zimmern, Seckach und Großeichholzheim, Feuerwehr Buchen, HvO Seckach, Polizei, Kreisbrandmeister und Stellvertreter

 
25.02. | Brandeinsatz - Kleinbrand B

Buchen | Feuer im Wald "Am großen Roth"

 
22.02 | Kleineinsatz - Tragehilfe

Buchen | Tragehilfe ohne Eile, Wittenberger Straße

 
08.02. | Techn. Hilfe - Ausleuchten

Buchen | Ausleuchten des Hubschrauberlandeplatzes am Krankenhaus

 
07.02. | Brandeinsatz - BMA

Waldhausen | Auslösen der Brandmeldeanlge im Caritas-Altersheim durch Bauarbeiten - Abteilungen Waldhausen, Stadt, Einbach, Bödigheim

 
07.02. | Kleineinsatz - Tragehilfe

Hainstadt | Tragehilfe für DRK, Abteilung Hainstadt

 
30.01. | Mittelbrand - Nachlöscharbeiten

Bödigheim | Nachlöscharbeiten am Sägewerk

 
29.01. | Brandeinsatz - Großbrand

Bödigheim | Die Produktionshalle eines Sägewerks an der L 519 zwischen Bödigheim und Seckach ist am Sonntagvormittag vollständig ausgebrannt. Bereits beim Eintreffen der Feuerwehr gegen 9.20 Uhr an der Einsatzstelle stand das 120 Meter lange und 18 Meter breite Hauptgebäude des Sägewerks meterhoch in Flammen. Eine dicke, schwarze Rauchwolke signalisierte schon von weitem, dass es für die Einsatzkräfte nur noch darum gehen konnte, das Feuer möglichst schnell unter Kontrolle zu bringen, um ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude und angrenzende Holzlager zu verhindern.

Mehr als 130 Feuerwehrleute aus Buchen, Bödigheim, Eberstadt, Waldhausen, Seckach, Zimmern und Großeicholzheim wurden innerhalb kürzester Zeit zusammengezogen und begannen mit dem Aufbau der Wasserversorgung für die Löschtrupps. Das Löschwasser musste aus dem nahegelegenen See im ehemaligen Bödigheimer Steinbruch gefördert werden. Vom Holzlagerplatz zwischen Landesstraße und Produktionshalle aus bekämpften die Feuerwehrleute die Flammen zunächst über die neue Drehleiter der Buchener Wehr. Auch das alte Drehleiterfahrzeug kam im rückwärtigen Bereich des Gebäudes zum Einsatz.

Um besser an das Feuer heranzukommen, mussten dort vom Drehleiterkorb aus einige hoch gewachsene Bäume entlang des Hiffelbachs abgesägt werden. Ebenfalls vom Drehleiterkorb aus kontrollierte die Feuerwehr ein Verbindungsrohr zwischen der brennenden Haupthalle und einem dahinter gelegenen Lager für Sägemehl. Als bereits Qualm aus dem Rohr drang, entfernten die Einsatzkräfte ein Segment der Verbindung. Trotz des beherzten Eingreifens der Feuerwehren war die Produktionshalle samt Maschinen und Holz nicht mehr zu retten. Sie brannte vollständig aus. Den Schaden schätzt der Eigentümer auf rund sieben Millionen Euro.

Am Nachmittag begannen Arbeiter der Firma Leis aus Walldürn mit dem Abbruch der Ruine. Vorsichtig hob ein Bagger die Reste des Blechdachs von den übrigen Trümmern, damit die Feuerwehrleute an die darunter liegenden Glutnester herankamen. Bis spät am Abend löschten die Einsatzkräfte brennende Holzreste. Unterstützt wurden sie vom Ortsverband Adelsheim des Technischen Hilfswerks, der mit mehreren Fahrzeugen angerückt war und die Brandstelle mit Strahlern ausleuchtete und beim Entfernen von Maschinen unterstützte.

Gegen 16.30 Uhr gab Buchens stellvertretender Stadtbrandmeister Andreas Hollerbach für alle nicht mehr benötigten Einsatzkräfte das Kommando zum Abrücken. Eine Brandwache musste noch bis Montagmorgen ausharren.

Die Ursache für das Feuer ist derzeit völlig unklar. Noch während der Löscharbeiten am Vormittag machten sich Ermittler des Kriminaldauerdienstes ein erstes Bild vom Ort des Geschehens. Eine gezielte Untersuchung war jedoch am Sonntag nicht mehr möglich. Spezialisten nehmen den Brandort heute im Laufe des Tages genauer unter die Lupe.

Verletzt wurde durch das Feuer niemand. Alle Einsatzkräfte waren zwar am Ende sichtlich erschöpft, aber unversehrt. Um trotzdem für den Ernstfall gewappnet zu sein, waren mehrere Rettungswagen des DRK vor Ort. Zahlreiche weitere Helfer der DRK-Ortsvereine Buchen, Walldürn und Elztal hatten im Zufahrtsbereich des Sägewerks eine Versorgungsstation eingerichtet und verpflegten die Einsatzkräfte bis zum späten Abend mustergültig.

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Buchen mit Abteilungen Bödigheim, Stadt, Eberstadt und Waldhausen; Feuerwehr Seckach mit Abteilungen Seckach, Großeicholzheim und Zimmern; DRK, HvO und Versorgungsgruppe; THW; Abrissfirma; PSNV; Kreisbrandmeister und stellvertretender Kreisbrandmeister, die Bürgermeister aus Buchen und Seckach.

Text (angepasst): Fränkische Nachrichten

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 6 von 26

© Freiwillige Feuerwehr Buchen 2002-2017 | Kontakt | Impressum